Statuten

0

Die Statuen können auch als PDF heruntergeladen werden.

Statuten X’TRA Schnee- & Aktivclub

 

 

 

 

 

 

 

Art 1 Name und Sitz

Unter dem Namen X’TRA Schnee & Aktiv Club STV Baden besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff ZGB mit Sitz in Baden, Kt. Aargau. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

Art 2 Verbandszugehörigkeit

Der Verein ist Mitglied des STV Baden, des Swiss SKI (SSV), des Regionalverbandes Zürich (ZSV) und des Kantonalverbandes Aargauer Skiclubs (KASC).

 

Art 3 Vereinszweck

Der Verein bezweckt die Förderung und Pflege polysportiver und gesellschaftlicher Tätigkeiten. Hauptakzente liegen im vielseitigen Trainingsangebot sowie im Schnee-, Berg- und Ausdauersport Der Zweck soll u.a. erreicht werden durch Organisation von Skitouren, Wanderungen, Kursen, Trainings, Wettkämpfen, sowie durch Nachwuchsförderung und geselligen Anlässen.

 

Art 4 Mitgliederkategorien

Der Verein kennt folgende Mitgliederkategorien:

Aktivmitglieder (Jugend, Junioren, Juniorinnen, Frauen und Männer) sowie PassivmitgIieder. Aktiv- und Passivmitglieder können zu Ehrenmitgliedern oder Freimitgliedern ernannt werden.

 

Art 5 Beschrieb der Mitgliederarten

Als Jugendmitglied gelten Knaben und Mädchen, die das 15.Aitersjahr noch nicht erreicht haben. Als Juniorenmitglied gelten Jugendliche ab dem 15. Altersjahr, welche das 20. Altersjahr noch nicht erreicht haben. Als Aktivmitglied gilt, wer das 20. Altersjahr überschritten hat und sich aktiv im Verein betätigt. Als Passivmitglied gilt, wer sich im Verein nicht aktiv betätigt, jedoch an den allgemeinen Anlässen teilnehmen will. Zum Ehrenmitglied oder Freimitglied kann durch die Vereinsversammlung ernannt werden, wer sich um den Verein oder die Förderung des Schneesportes besonders verdient gemacht hat.

 

Art 6 Mitgliederaufnahme

Die Aufnahme von Mitgliedern erfolgt durch Beschluss des Vorstandes aufgrund des offiziellen

Antragsformulares.

 

Art 7 Erlöschen der Mitgliedschaft

Jedes Mitglied kann mit einer Frist von einem Monat auf Ende eines Vereinsjahres seinen Austritt schriftlich erklären. Der Ausschluss von Mitgliedern erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. Der Ausschluss ist ohne Angaben von Gründen und mit sofortiger Wirkung möglich. Das vom Ausschluss betroffene Mitglied kann an der nächsten ordentlichen Vereinsversammlung beantragen, den Ausschluss aufzuheben. Dazu hat es innerhalb von 30 Tagen nach der Mitteilung die Behandlung durch die Vereinsversammlung schriftlich zu verlangen. Nach Beendigung der Mitgliedschaft verliert das Mitglied seine Rechte gegenüber dem Verein. Es steht ihm kein Recht auf das Vereinsvermögen zu.

 

Art 8 Rechte der Mitglieder

Alle Mitglieder besitzen ab dem 16. Altersjahr das Stimmrecht sowie das aktive und passive Wahlrecht. Aktive und Junioren sind berechtigt, am Trainingsbetrieb teilzunehmen.

 

Art 9 Pflichten der Mitglieder

Alle Mitglieder sind verpflichtet, Statuten, Reglemente und Entscheide des Vorstandes zu befolgen und die Mitgliederbeiträge pünktlich zu bezahlen. Sie nehmen aktiv am Vereinsgeschehen teil und stellen sich bei Vereinsanlässen zur Verfügung.

 

Art 10 Organe

Die Organe des Vereins sind:

  1. a) Vereinsversammlung (W)
  2. b) Vorstand
  3. c) Revisionsstelle
  4. d) Sportkommission

 

Art 11 Stellung und Einberufung der Vereinsversammlung

Oberstes Organ des Vereins ist die Vereinsversammlung. Die ordentliche Vereinsversammlung wird vom Vorstand innerhalb von zwei Monaten nach Ende des Vereinsjahres einberufen. Die Einberufungsfrist beträgt mindestens 20 Tage. Die Einberufung erfolgt schriftlich oder durch Publikation im Vereinsorgan des STV. Den Vereinsmitgliedern steht das Recht zu, die Traktandierung von Geschäften zu verlangen. Sie müssen dazu mindestens 20 Tage vor Ende des Vereinsjahres schriftlich Antrag stellen.

 

Art 12 a.o. Vereinsversammlung

Eine ausserordentliche VV ist einzuberufen, wenn 1/5 der Mitglieder dies beim Präsidenten verlangt oder der Vorstand dies beschliesst. Die Vereinsmitglieder müssen das Begehren schriftlich unter Bezeichnung der Traktanden stellen. Die a.o. VV ist innerhalb von zwei Monaten, nachdem der Antrag beim Präsidenten eingegangen ist, durchzuführen.

Die Einberufung erfolgt in der gleichen Form wie für eine ordentliche Vereinsversammlung.

 

Art 13 Kompetenzen der Vereinsversammlung

  1. Genehmigung und Änderung der Statuten
  2. Genehmigung des Jahresberichtes des Vorstandes
  3. Genehmigung der Jahresrechnung
  4. Genehmigung des Protokolls der letzten Vereinsversammlung
  5. Festsetzung der Jahresbeiträge und Genehmigung des Voranschlages
  6. Wahl und Abberufung des Vorstandes und der Sportkommission
  7. Wahl der Revisionsstelle
  8. Ernennung von Frei- und Ehrenmitgliedern
  9. Auflösung des Vereins
  10. Genehmigung des Jahresprogrammes

 

Art 14 Leitung der Vereinsversammlung

Der Präsident leitet die Vereinsversammlung und prüft vor Beginn die Stimmberechtigung der anwesenden Mitglieder. Für die Wahlen ist ein Tagespräsident zu wählen.

 

Art 15 Beschlüsse der Vereinsversammlung

Die Beschlussfassung in der Vereinsversammlung erfolgt in der Regel in offener Abstimmung. Verlangen es 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten, so wird eine geheime Abstimmung durchgeführt. Die Beschlüsse werden mit der Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst. Statutenänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit einer 2/3-Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten erfolgen. Über die Beschlüsse der Vereinsversammlung ist ein Protokoll zu führen.

 

Art 16 Zusammensetzung und Beschlussfassung des Vorstandes

Der Vorstand setzt sich aus einem Präsidenten und mindestens zwei weiteren Mitgliedern zusammen. Der Vorstand konstituiert sich selbst. Er wird durch die Vereinsversammlung für jeweils ein Jahr gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Während der Amtszeit ausscheidende Mitglieder werden durch den Vorstand selbst ersetzt. Sie bedürfen der Bestätigung der nächsten Vereinsversammlung. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Beschlüsse werden durch einfaches Mehr gefasst. Es ist ein Protokoll über die

Beschlüsse zu führen.

 

Art 17 Rechte und Pflichten des Vorstandes

Der Vorstand ist für sämtliche Geschäfte zuständig, die nicht aufgrund der Statuten anderen Organen vorbehalten sind. Die Mitglieder des Vorstandes zeichnen zu zweien, in Angelegenheiten ihres in Pflichtenheften festgelegten Aufgabengebietes allein.

 

Art 18 Revisionsstelle

Die Revisionsstelle besteht aus zwei Rechnungsrevisoren. Sie prüft nach Abschluss des Vereinsjahres Bilanz und Jahresrechnung und erstattet Bericht an die VV. Die Rechnungsrevisoren werden von der VV für eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt.

Wiederwahl ist zulässig.

 

Art 19 Sportkommission

Die Sportkommission besteht aus: a) Leiter Sport

  1. b) Trainerteam

 

Den Vorsitz führt der Leiter Sport. Die Kommission konstituiert sich selbst. Die Aufgaben sind in separaten Pflichtenheften geregelt.

 

Art 20 Einnahmen

Die Einnahmen des Vereins setzen sich zusammen aus den Mitgliederbeiträgen, Gönnerbeiträgen, Sponsorenbeiträgen und Einnahmen aus Veranstaltungen. Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt für Aktivmitglieder bis zum 18. Altersjahr höchstens CHF 300.-, für ältere Aktivmitglieder höchstens CHF 500.- und für Passivmitglieder höchstens CHF 200.-.

 

Art 21 Ausgaben

Mit seinen Ausgaben stellt der Verein den Trainings- und Spielbetrieb sicher, entschädigt seine Funktionäre und betreibt PR und Werbung.

 

Art 22 Haftung

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet allein das Vereinsvermögen. Für den Abschluss einer Unfallversicherung ist jedes Mitglied persönlich verantwortlich. Die Anwendung von Art. 71 Abs. 2 ZGB wird hiermit unter Hinweis auf Art. 20 der Statuten ausgeschlossen.

 

Art 23 Auflösung

Bei der Auflösung des Vereins geht das Vermögen an den STV Baden über.

 

Art 24 Vereinsorgan

Offizielles Vereinsorgan ist der “Stadtturner”.

 

Art 25 Vereinsjahr

Das Vereinsjahr dauert vom 1.Mai bis 30. April.

 

Art 26 Inkraftsetzung

Die Statuten wurden an der Delegiertenversammlung des STV Baden vom 11.03.2003

und an der Vereinsversammlung vom 23.05.2003 genehmigt.

 

Präsident: Pius Tommer

Aktuarin: Hanin Widrig-Strupler