Spektakuläre Säntis-Rundtour

605 Höhenmeter Aufstieg und sage und schreibe 2195 Höhenmeter Abfahrt – da schlägt jedes Skitourenherz höher! Bereits zum dritten Mal stand diese Skitour dieses Jahr im Tourenprogramm, musste aber bisher immer abgesagt werden. Jetzt beim dritten Anlauf hat es endlich geklappt. Weder schlechte Wetterprognosen noch Corona konnten die Tour verhindern.

Schon die Anfahrt mit dem Auto auf die Schwägalp mit der eindrücklichen Kulisse des imposanten, schneebedeckten Säntis liess erahnen, dass uns etwas ganz Spezielles erwartet. Ein etwas ungewohntes Bild kurze Zeit später: 15 maskierte X’traler mit Skitourenskis in der Säntisluftseilbahn. Auch wenn es sicher nicht alle zugeben: es war doch ein Genuss so schnell und ohne einen Tropfen Schweiss 1122 Meter höher auf dem Gipfel zu sein!

Dort erwarteten uns die ersten 1000 Höhenmeter Abfahrt in einem praktisch unbefahrenen Pulverhang und mit prachtvoller Felskulisse. Weiter unten wurden die Schneeverhältnisse etwas unregelmässiger. Problemlos erreichten wir die Meglisalp, wo die Felle montiert wurden, um von hier aus zum Rotsteinpass aufzusteigen. Wir genossen die schöne Rundsicht aufs Alpsteingebiet, auch wenn unterdessen ein paar Schleierwolken aufgezogen waren.

Es folgte die lange Abfahrt in Richtung Toggenburg – weitere 1200 Höhenmeter! Trotz unterschiedlicher Schneequalitäten, von Pulver-, Hart- bis Sulzschnee, konnten wir das Abfahren geniessen, insbesondere auch, da Thomi mit sicherem Spürsinn immer wieder einen Pulverschneehang fand. Wir fuhren bis nach Unterwasser und mussten die Skis nur noch wenige Meter bis zur Postautohaltestelle tragen. Der Bus brachte uns wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt, der Säntisbahntalstation.

Eine schöne Tour ging zu Ende – vielen Dank Thomi für die Organisation, die gute Führung und den feinen Lebkuchen.

Die Bilder findest du auch in diesem Album.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert